Zahn­behandlung


Zahnbehandlung
Behandlung unter Vollnarkose
  • Behandlung unter Vollnarkose
  • Parodontosebehandlung
  • Wurzelkanalbehandlung
  • Kiefergelenk­vermessungen und Funktionsdiagnostik
  • Ozonbehandlung
  • Füllungen
  • Reinigung vom Zahnersatz (30 Min.)
  • Professionelle Zahnreinigung (Airflow)
  • Bruxismus

Zahnbehandlung unter Vollnarkose

Zahnbehandlung unter Vollnarkose

Die Anwendung einer Vollnarkose ermöglicht es denjenigen Patienten, die panische Angst vorm Zahnarzt haben, eine hochwertige Behandlung zu bekommen. Wir beantworten Ihre weiteren Fragen gern in einer individuellen Beratung.

Zahnbehandlung unter Vollnarkose

Ozonbehandlung

Ozonbehandlung

Ozon ist eine allotrope Form von Sauerstoff. Ozon hat einen ganz eigenen, sehr charakteristischen Geruch. Ozon ist ein stärkeres Oxidationsmittel als Sauerstoff. In diesem Zusammenhang oxidiert Ozon zahlreiche Stoffe, die unter normalen Umständen gegenüber Sauerstoff neutral sind. Die Anwendung von Ozon in der Behandlung zahlreicher Erkrankungen basiert auf dem einzigartigen Wirkungsspektrum dieses Oxidationsmittels.

Bei der Anwendung der therapeutischen Dosen wirkt Ozon als ein immunomodulierendes, entzündungshemmendes, bakterizides, viruzides, pilztötendes, zytostatisches, schmerzstillendes sowie Anti-Stress-Mittel.

Die Ozontherapie findet Anwendung in fast allen medizinischen Bereichen, und zwar in der Notfall- und septischen Chirurgie, allgemeinen und Infektionstherapie, Gynäkologie, Urologie, Dermatologie, Hepatologie, Gastroenterologie, Kosmetologie und selbstverständlich Zahnmedizin.

Erstmalig wurde Ozon als ein antiseptisches Mittel bereits 1915, während des Ersten Weltkriegs, getestet.

Die Ozontherapie ermöglicht, das Unglaubliche in der Zahnmedizin zu tun, und zwar auf eine Bohrmaschine zu verzichten. Dies ist selbstverständlich nur dann möglich, wenn der Patient regelmäßig zum Zahnarzt kommt. Folglich kann der Zahnarzt die Karies in Anfangsphase diagnostizieren. Die Kariesbehandlung mittels Ozontherapie war in Deutschland entwickelt worden. Das muss niemanden verwundern. Die meisten Verfahren im Bereich der Ozontherapie werden auf die eine oder andere Weise in Zusammenhang mit Deutschland gebracht. Folgende Ereignisse passierten in Deutschland: die Gründung des weltweit ersten Instituts für Sauerstofftherapie, die weltweit erste Blut-Sauerstoffbehandlung und die weltweit erste erfolgreiche Sauerstoffanwendung in der Chirurgie.

Neben der Kariesbehandlung wird die Ozontherapie in folgenden Fällen angewendet:

  • Sterilisation von kariösen Höhlen, Pulpahöhlen sowie Wurzelkanälen
  • Behandlung von Mundfäule, herpetischer Stomatitis und weiterer Arten von Stomatitis
  • Behandlung von periodontalen Erkrankungen
  • Behandlung von Wunden verschiedener Herkunft
  • Behandlung von Hämorrhagie
  • Sterilisation von Mundhöhle (vor chirurgischen Eingriffen)
  • Versorgung und Behandlung von Schürfwunden und weiteren Verletzungen, die durch Prothesen verursacht werden
  • Ansteckungs­prophylaxe bei den Erkrankungen des Zahn-Kiefer-Systems
  • Versorgung der Mundhöhle (vor einer Zahneinpflanzung und weiteren chirurgischen Maßnahmen, die in Zusammenhang mit der Implantologie und der orthopädischen Stomatologie gebracht sind)
  • Behandlung von Trigeminusneuralgie

Bruxismus

Bruxismus

Der Bruxismus ist das Knirschen bzw. das Aufeinanderpressen der Zähne. Zahlreiche Menschen leiden unter diesem Syndrom. Bruxismus ist meist gutartig. Ein starker Bruxismus lässt jedoch die Zähne verschleißen und kann Gesichts- und Kopfschmerzen erzeugen. Während man bei Tag dieses Syndrom unter Kontrolle hält, ist Bruxismus im Schlaf außer Kontrolle. Der Verschleiß der Zähne wird mittels Polymer-Inlay verhindert. Bruxismus kann gelegentlich mithilfe von Botoxinjektionen behandelt werden. Das Botox gilt in der Kosmetologie als Anti-Falten-Mittel.

Bruxismus